Panda parken Blog

Über den Flughafen Wien

Entdecken Sie den Flughafen Wien: Ihr unverzichtbarer Reiseführer zu Österreichs wichtigstem Reisedrehkreuz. Holen Sie sich Insidertipps und Ratschläge für eine reibungslose Reise.

Panda parken-logo

Panda parken

30 May 2024

Der Flughafen Wien ist mit über 31 Millionen Passagieren im Jahr 2019 der größte und verkehrsreichste Flughafen Österreichs. Es liegt nur 18 km südöstlich des Zentrums von Wien und ist somit ein bequemes Tor zur österreichischen Hauptstadt.

Ursprünglich als Militärstützpunkt erbaut, hat sich der Flughafen erheblich weiterentwickelt und bedient heute rund 74 Fluggesellschaften. Der Flughafen ist für seine drei Terminals, das beeindruckende Skylink-Terminal und seinen effizienten Bodentransport bekannt.

Mit seiner reichen Geschichte, modernen Annehmlichkeiten und robusten Konnektivität ist der Flughafen Wien ohne Zweifel ein zentraler Bestandteil des österreichischen Verkehrsnetzes.

Geschichte des Flughafens Wien

Der Flughafen Wien begann im Jahr 1938 als Militärflughafen und hat im Laufe der Jahrzehnte bedeutende Veränderungen erfahren, so dass er heute zu einem der wichtigsten Flughäfen Österreichs zählt. Die Briten übernahmen 1945 die Kontrolle über den Flughafen und benannten ihn in RAF Schwechat um. Neun Jahre später löste die Betriebsgesellschaft den Flugplatz Aspern ab und markierte damit den Beginn des kommerziellen Betriebs am Flughafen.

Flughafen Wien 1960

Die Geschichte des Wiener Flughafens ist geprägt von kontinuierlichem Wachstum und Expansion. 1959 wurde die Landebahn auf 3000 m verlängert, um größere Flugzeuge aufnehmen zu können. Als der Flugverkehr immer beliebter wurde, wurde der Flughafen 1982 an das nationale Autobahnnetz angeschlossen und so für Passagiere besser erreichbar.

Im Jahr 1985 kam es am Flughafen zu einem schwerwiegenden Sicherheitsverstoß, als Abu Nidal den Ticketschalter von El Al angegriffen hatte. Dieser Vorfall führte zu erheblichen Sicherheitsverbesserungen am Flughafen. 1988 wurde der Flughafen mit der Eröffnung des Pier East weiter ausgebaut, der mit acht Fluggastbrücken ausgestattet war, um das Einsteigen zu erleichtern.

Die 1990er Jahre brachten mit der Privatisierung der Flughafen Wien AG im Jahr 1992 wesentliche Veränderungen in der Führungsstruktur des Flughafens. Dies markierte den Beginn mehrerer infrastruktureller Verbesserungen, darunter die Einführung einer Nachtlasershow im Kontrollturm im Jahr 2006 und die Errichtung des Office Parks von 2004 bis 2007 und die Eröffnung eines VIP- und General-Aviation-Terminals im selben Jahr.

Das 2012 eröffnete Skylink-Terminal kann bis zu 30 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen und festigt damit den Status des Flughafens als bedeutendes Drehkreuz der österreichischen Luftfahrtindustrie.

Entwicklung seit den 2000er Jahren

Seit Anfang der 2000er Jahre verzeichnete der Flughafen Wien ein bemerkenswertes Wachstum und eine bemerkenswerte Expansion, wobei zahlreiche Entwicklungen seine Dienstleistungen und Infrastruktur verbesserten.

Der Flughafen Wien Group, das Unternehmen, das den Flughafen betreibt, hat bedeutende Projekte durchgeführt, um den steigenden Verkehrszahlen und Anforderungen des modernen Flugverkehrs gerecht zu werden.

Zu den wichtigsten Entwicklungen gehören:

  1. Inbetriebnahme des neuen Kontrollturms im Jahr 2006, der eine einzigartige Nachtlasershow bot, ein Beweis für das Engagement des Flughafens für den technologischen Fortschritt.

  2. Die Errichtung des Büroparks zwischen 2004 und 2007 mit einer vermietbaren Fläche von 69.000 m spiegelt die Rolle des Flughafens als Geschäftszentrum wider.

  3. Eröffnung des VIP- und General-Aviation-Terminals im Jahr 2006, wodurch die Dienstleistungen des Flughafens für hochkarätige Passagiere und Privatflugzeuge verbessert werden.

  4. Der Start des Skylink-Terminals im Jahr 2012, das für die Abfertigung von bis zu 30 Millionen Passagieren pro Jahr ausgelegt ist, zeigt die Bereitschaft des Flughafens für zukünftiges Wachstum.

Auch Austrian Airlines, die Flaggschiff-Fluggesellschaft des Landes, war seit den 2000er Jahren maßgeblich an der Entwicklung des Flughafens beteiligt. Das expandierende Netzwerk der Fluggesellschaft hat zu den steigenden Verkehrszahlen am Flughafen Wien beigetragen und seinen Status als bedeutendes europäisches Luftfahrtdrehkreuz weiter gefestigt.

Diese und viele andere Entwicklungen spiegeln das Engagement des Flughafen Wien für kontinuierliche Verbesserung und Anpassung an sich ändernde Branchentrends und Passagierbedürfnisse wider.

Flughafen WienTerminals

Der Flughafen Wien besteht aus mehreren Terminals, an denen jeweilsenthält verschiedene Wartehallen, wobei B, C und F Schengen-Zielen gewidmet sind und D und G Nicht-Schengen-Ziele bedienen. Die Bereiche des Terminals sind für einen effizienten Passagierfluss mit gemeinsamer Passkontrolle und Möglichkeiten zum Einsteigen über Busse und Fluggastbrücken ausgelegt.

Hier ein kurzer Überblick über die Terminals, die wichtigsten Fluggesellschaften und ihre Besonderheiten:

Terminal

Wichtige Fluggesellschaften

Besondere Merkmale

Schalter 1

Oneworld, SkyTeam Airlines, Turkish Airlines, Ryanair, Wizz Air

Erweiterte Ankunftshalle, effizienter Check-in

Terminal 2

Verschiedene Fluggesellschaften

Neu renoviert

Terminal 3

Austrian Airlines, Star Alliance

Zentrale Ankunftshalle, Business-Class-Service

Ausführlichere Informationen finden Sie unterINWebsite der Flughäfen von Wien, Dort bieten sie umfassende Leitfäden zu Terminallayouts, Dienstleistungen und Einrichtungen.

Im Hinblick auf Erweiterungen wird der Flughafen die T3-Süderweiterung einführen, die den bestehenden Pier Ost und den Pier Nord verbindet. Das Projekt startete Mitte 2023 und soll 2027 eröffnet werden. Es wird 70.000 m2 Freizeitfläche und zusätzliche Bus-Gates bieten und so die Kapazität und das Passagiererlebnis des Flughafen Wien-Schwechat weiter steigern.

Bodentransport

Der Bodentransport am Flughafen Wien bietet den Passagieren mehrere Möglichkeiten. Dazu gehört auch der Vergleich zwischen dem flughafeneigenen Parkhaus und außerflughafeneigenen Parkmöglichkeiten wie unseremPandapark. Diese Alternativen spielen eine entscheidende Rolle für das gesamte Reiseerlebnis. Sie bieten ein unterschiedliches Maß an Komfort, Kosten und Nähe zu den Terminals.

Unsere anschließende Diskussion wird sich auf einen detaillierten Vergleich zwischen diesen beiden Optionen konzentrieren. Dadurch erhalten Reisende wertvolle Erkenntnisse zur Optimierung ihrer Reise.

Parkplatz Wien VS Parken außerhalb des Flughafens

Bei der Beurteilung der beiden wichtigsten Optionen für das Parken am Flughafen Wien – dem eigenen Parkplatz am Flughafen Wien und den Anbietern außerhalb des Flughafens – sollten mehrere Schlüsselfaktoren berücksichtigt werden.

  1. Standort: Der Parkplatz des Flughafens liegt näher am Terminal und bietet Reisenden, die zu Großstädten und europäischen Zielen fliegen, direkten Zugang zu den Abflugbereichen. In der Zwischenzeit benötigen Anbieter außerhalb des Flughafens möglicherweise ein paar Minuten Fahrt mit einem Shuttleservice.

  2. Kosten: Das Parken innerhalb des Flughafens ist in der Regel teurer als das Parken außerhalb des Flughafens.

  3. Sicherheit: Bei beiden Optionen sind Sicherheitsmaßnahmen vorhanden, diese können jedoch variieren, so dass sich Passagiere vorher erkundigen müssen.

  4. Zusatzleitungen: Dazu können Autowäsche, Wartung oder Parkservice gehören, die alle vor dem Hintergrund des geschäftigen Treibens in der Innenstadt in Betracht gezogen werden sollten.

Wettbewerbe

Der Flughafen Wien besteht aus mehreren Hallen, die jeweils für bestimmte Reiserouten und Flugallianzen vorgesehen sind. Diese Wartehallen erleichtern den effizienten Passagierverkehr und gewährleisten den reibungslosen Ablauf der täglichen Aktivitäten des Flughafens.

Halle B und Halle C- überwiegend Schengen-Destinationen bedienen. Passagiere steigen über Busse und Fluggastbrücken in ihre Flüge ein und sorgen so für einen nahtlosen Übergang vom Terminal zum Flugzeug.

Halle D und G - Bedienung von Nicht-Schengen-Zielen mit gemeinsamer Passkontrolle und Einsteigen über Fluggastbrücken und Busse.

Halle F - bedient ähnlich wie die Abfertigungshallen B und C auch Schengen-Ziele. Das Vorhandensein von Fluggastbrücken und Bussen erleichtert das schnelle Ein- und Aussteigen der Passagiere.

Die effiziente Gestaltung dieser Wartehallen ermöglicht eine schnelle Abfertigung der Passagiere, reduziert dadurch Staus und sorgt für ein angenehmes Reiseerlebnis.

Die Flughafenhallen sind an verschiedene Transportmittel angeschlossen, darunter auch an Fernzüge. Diese Integration ermöglicht den Passagieren eine bequeme und einfache Anreise zum und vom Flughafen. Die strategische Lage des Flughafens neben der Autobahn A4 und der eigenen Ausfahrt „Flughafen Wien-Schwechat“ sorgt zudem für eine gute Verkehrsanbindung.

Dritte Landebahn

Aufbauend auf den laufenden Expansions- und Entwicklungsbemühungen plant der Flughafen Wien den Bau einer dritten Start- und Landebahn, um seine Betriebskapazität und Effizienz weiter zu verbessern. Dieses ehrgeizige Projekt ist ein Beweis für das Engagement des Flughafens, seine Einrichtungen und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern und so seine Position als erstklassiger Verkehrsknotenpunkt zu festigen.

Die geplante dritte Start- und Landebahn wird nach ihrer Fertigstellung mehrere bemerkenswerte Verbesserungen und Vorteile mit sich bringen:

  1. Erhöhte Verkehrskapazität: Die Hinzufügung einer dritten Start- und Landebahn wird die Fähigkeit des Flughafens, mehr Flugzeuge gleichzeitig abzufertigen, deutlich erhöhen, wodurch die Überlastung des Flugverkehrs verringert und die Gesamtbetriebseffizienz verbessert wird.

  2. Erweiterte Flugpläne: Der Flughafen wird in der Lage sein, mehr Flüge aufzunehmen, was den Fluggesellschaften eine größere Flexibilität bei der Flugplanung und den Passagieren mehr Reisemöglichkeiten bietet.

  3. Reduzierte Verzögerungen: Die dritte Start- und Landebahn wird dazu beitragen, Flugverspätungen, insbesondere während der Hauptreisezeiten und bei widrigen Wetterbedingungen, zu minimieren und einen reibungslosen und pünktlichen Betrieb zu gewährleisten.

  4. Wirtschaftliche Auswirkung: Der Bau und der anschließende Betrieb der dritten Start- und Landebahn dürften wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen, darunter die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Steigerung des Tourismus, und so einen weiteren Beitrag zur regionalen Wirtschaft leisten.

Tatsächlich handelt es sich bei der dritten Start- und Landebahn um einen bedeutenden Infrastrukturausbau, der die Leistungsfähigkeit des Flughafen Wien-Schwechat weiter steigern wird. Dies ist ein klares Zeichen für den zukunftsorientierten Ansatz des Flughafens, der mit seiner Vision, allen seinen Passagieren erstklassigen Service zu bieten, und seinem Bestreben, an der Spitze der Luftfahrtinnovation zu stehen, im Einklang steht. Es wird dafür sorgen, dass der Flughafen Wien weiterhin wächst und gedeiht und als wichtiges Tor nach Österreich und in den Rest der Welt dient.

Terminalerweiterungen und -sanierungen

Terminalerweiterungen und -sanierungen am Flughafen Wien-Schwechat haben im Laufe der Jahre die Kapazität und betriebliche Effizienz deutlich verbessert. Insbesondere die Renovierung von Terminal 2, die im Juli 2019 begann und 2022 wiedereröffnet wurde, hat die Anlage modernisiert, das Passagiererlebnis verbessert und die Dienstleistungen rationalisiert.

Darüber hinaus wurde Terminal 1A im Jahr 2023 nach einer vorübergehenden Schließung aufgrund der COVID-19-Pandemie wiedereröffnet und nimmt damit wieder seine integrale Rolle im Flughafenbetrieb ein. Während der Pandemie wurde auch Halle D teilweise renoviert, um seine Funktionalität und Ästhetik zu verbessern.

Erweiterung/Sanierung

Einzelheiten

Renovierung von Terminal 2

Begonnen im Juli 2019, Wiedereröffnung im Jahr 2022

Wiedereröffnung des Terminals 1A

Nach der Schließung aufgrund von COVID-19 im Jahr 2023 wiedereröffnet

Sanierung der Halle D

Teilsanierung während der COVID-19-Pandemie

T3-Süderweiterung

Der Start ist für Mitte 2023 und die Eröffnung für 2027 geplant

Freizeitbereich und Bustore hinzugefügt

T3 Süderweiterung bietet 70.000 m2 Freizeitfläche und zusätzliche Bustore

Das derzeit ehrgeizigste Projekt ist der Bau der T3-Süderweiterung. Dieses neue Gebäude wird, wie oben erwähnt, den bestehenden Pier Ost und den Pier Nord verbinden und beeindruckende 70.000 m2 Freizeitfläche und zusätzliche Bustore bieten.

Diese Terminalerweiterungen und -sanierungen sind von entscheidender Bedeutung, da der Flughafen Wien weiterhin steigende Passagierzahlen bedienen und seinen Status als wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Mitteleuropa behaupten kann.

Fluggesellschaften

Am Flughafen Wien-Schwechat sind zahlreiche Fluggesellschaften tätig, die den Reisenden vielfältige Flugmöglichkeiten bieten. Als wichtiger Knotenpunkt der Star Alliance ist der Flughafen zentraler Abflug- und Ankunftsort für zahlreiche internationale Fluggesellschaften. Der in Wien ansässige Flughafen ist die Heimat von Austrian Airlines, einem Mitglied der Star Alliance, die ein breites Spektrum an Zielen abdeckt.

WienDer Flughafen bietet Flüge mit verschiedenen Fluggesellschaften an:

  1. Aegean Airlines, der vom Terminal 3 aus operiert, konzentriert sich auf Flüge nach Griechenland und in den Mittelmeerraum.

  2. Aer Lingus, der von Terminal 1 aus operiert, bietet Flüge nach Irland und zu anderen Zielen im Vereinigten Königreich an.

  3. Über Algerien, der ebenfalls vom Terminal 1 aus verkehrt, verbindet Passagiere mit verschiedenen Zielen in Algerien.

  4. Australische Fluglinie, HDas Unternehmen hat seinen Hauptsitz am Flughafen und bedient zahlreiche internationale Strecken.

Für Fluginformationen in Echtzeit sind Fluganzeigemonitore strategisch im gesamten Flughafen platziert. Passagiere werden dringend gebeten, diese regelmäßig auf mögliche Änderungen der Abfahrts- oder Ankunftszeiten zu überwachen, um ein reibungsloses Reiseerlebnis zu gewährleisten.

Einchecken

Passagieren wird am Flughafen Wien empfohlen, mindestens 2 Stunden vor der geplanten Abflugzeit einzuchecken.Dies dient dazu, eine reibungslose Reise zu gewährleisten und eventuelle unerwartete Verzögerungen zu berücksichtigen.

Der Check-in-Terminal wird von der Fluggesellschaft bestimmt, der Flughafen Wien besteht aus drei Terminals. Terminal 1 ist mit den Gates B, C und D ausgestattet, während Terminal 3 die Gates F und G beherbergt. Eine aktuelle Liste der Fluggesellschaften mit den entsprechenden Terminal- und Kontaktdaten steht den Passagieren als Referenz zur Verfügung.

Der Flughafen bietet neben dem traditionellen Check-in am Schalter auch eine Vielzahl weiterer Check-in-Optionen:

  1. SMS/MMS-Check-in: Ermöglicht Passagieren das Einchecken über ihre Mobilgeräte.

  2. Web-Anmeldung: Ermöglicht Reisenden das Online-Check-in, um Warteschlangen am Flughafen zu vermeiden.

  3. Check-in-Automat: Selbstbedienungskioske am Flughafen für einen schnellen Check-in.

Bei der Gepäckaufgabe haben Passagiere die Wahl zwischen Self-Check-in-Automaten oder herkömmlichen Check-in-Schaltern, die beide in Terminal 1 und Terminal 3 verfügbar sind. Die Self-Check-in-Automaten ermöglichen einen schnellen und einfachen Vorgang. Für diejenigen, die die Unterstützung des Personals bevorzugen oder besondere Gepäckanforderungen haben, sind die traditionellen Check-in-Schalter eine zuverlässige Option.

Sobald der Check-in-Vorgang abgeschlossen ist, können Passagiere zum Gepäckausgabeschalter oder zur Bordkartenkontrolle gehen, bevor sie zum Gate gehen.

Gepäck

Die Verwaltung Ihres Gepäcks umfasst eine Reihe von Dienstleistungen und Richtlinien, die den Komfort und die Sicherheit der Passagiere erhöhen sollen. Vom Check-in bis zur Aufbewahrung bietet der Flughafen eine Vielzahl von Dienstleistungen an, um sicherzustellen, dass Ihr Gepäck mit größter Sorgfalt behandelt wird.

  1. Gepäckaufgabe: Das Einchecken Ihres Gepäcks ist so unkompliziert wie möglich gestaltet. Während es Richtlinien dafür gibt, was in Ihrem Gepäck enthalten sein darf, wie z. B. Beschränkungen für Flüssigkeiten und Verbote für explosive, brennbare, ätzende oder magnetische Substanzen, steht Ihnen das Flughafenpersonal mit Rat und Tat zur Seite.

  2. Handgepäck: Der Flughafen stellt außerdem umfassende Richtlinien zur Mitnahme von Handgepäck zur Verfügung. Es ist wichtig, klug zu packen und diese Regeln zu befolgen, um einen reibungslosen Sicherheitsablauf zu gewährleisten. Sperrgepäck und Sportausrüstung sind zwar nicht als Handgepäck geeignet, können aber zu Ihrer Bequemlichkeit separat am Terminal 1 und Terminal 3 aufgegeben werden.

  3. Sperrgepäck und Sportausrüstung: Für Reisende mit größeren Gegenständen oder Sportgeräten bietet der Flughafen Wien Check-in-Services sowohl am Terminal 1 als auch am Terminal 3 an. Darüber hinaus stehen Aufbewahrungsdienste für Koffer, Kleidung und Wertgegenstände zur Verfügung, die für zusätzlichen Komfort sorgen.

  4. Fundsachen: Für den unglücklichen Fall, dass Ihr Gepäck verloren geht, verfügt der Flughafen Wien über ein Fundbüro, in dem Sie fehlende Gegenstände melden können. Das Team wird sein Möglichstes tun, um Ihre verlorenen Gegenstände zu finden und zurückzugeben.

Ob Sie mit Kindern, Haustieren oder großen Sportgeräten reisen, der Gepäckservice am Flughafen Wien ist bestrebt, Ihre Reise so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Wichtige Telefonnummern

Beim Umstieg vom Gepäckservice ist es wichtig, sich einige wichtige Telefonnummern am Flughafen Wien zu merken, die sofortige Hilfe bei verschiedenen Anfragen und Dienstleistungen bieten.

  • Die allgemeine Flughafenanfrage-Hotline Die Telefonnummer +43 1 7007 0 bietet umfassende Informationen zum Flughafenbetrieb.

  • Das Fundbüro ist unter +43 1 7007 29370 erreichbar und bietet Hilfe bei verlegten persönlichen Gegenständen.

  • Für sicherheitsrelevante AnliegenDie Flughafenpolizei ist unter +43 1 7007 22233 für Sie da.

  • Für gesundheitliche Notfälle, der Kontakt des medizinischen Zentrums ist +43 1 7007 22233.

  • Zollbezogene Fragen erreichen Sie unter +43 1 7007 34555.

  • Der Fluginformationsschalter ist auch unter +43 1 7007 22233 für Fragen zu Flugplänen und Verspätungen erreichbar.

  • FürTransportdiensteZu den zu beachtenden Nummern gehören +43 1 7007 33147 für Flughafentransfers, Taxidienste, Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Autovermietung und Parkinformationen. Dieselbe Nummer kann auch für den Zugang zu Reiseassistenzdiensten wie Behindertendiensten, Familiendiensten, VIP-Diensten, Gepäckverpackung und Geldwechsel verwendet werden.

  • FürSpeisen- und Getränkeservice, Duty-Free-Shopping, Flughafenlounges, Gebetsräume und WLAN-Informationen können Reisende unter +43 1 7007 33147 anrufen.

Diese Nummern stellen sicher, dass Ihr Aufenthalt am Flughafen Wien reibungslos und stressfrei verläuft, und bieten Ihnen eine unmittelbare Anlaufstelle für jegliche Hilfe, die Sie während Ihres Besuchs benötigen.


Zeit wählen - Ankunft
00:00
01:00
02:00
03:00
04:00
05:00
06:00
07:00
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
20:00
21:00
22:00
23:00
Zeit wählen - Abfahrt
00:00
01:00
02:00
03:00
04:00
05:00
06:00
07:00
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
18:00
19:00
20:00
21:00
22:00
23:00
Ab
5,86€/Tag
google-logo

4.9

(12380)